TCM Techniken

Tuina-Massage, Moxa Therapie und Gua Sha

Konzept und Wirkung, ist Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), einem seit über 2000 Jahren bewährtem Behandlungssystem.

Tuina basiert auf ableitende und stärkende der Massagetechnik. 



Die Tuina-Massage hat sich bewährt z. B. bei:

  • Arthrose
  • Darmstörungen (z. B. Verstopfung)
  • Erschöpfung bei Stress oder Alltagsbelastungen
  • Frauenkrankheiten
  • Kopfschmerzen
  • Magenstörungen (z. B. Magenschleimhautentzündungen)
  • Menstruationsbeschwerden
  • Migräne
  • Muskelschmerzen und -verspannungen
  • Neurologischen Erkrankungen (z. B. Nervenschmerzen, Sensibilitätsstörungen)
  • Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Schmerzsyndromen (chronisch)

 Wirkungen und Indikationen von Moxa:

  • es stärkt die Yang-Energie des Körpers
  • vertreibt Kälte aus den Meridianen
  • bei Kältekrankheiten und Kältesymptomen
  • chronischer Durchfall
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Erschöpfungszustände
  • bei chronischen Schwächezuständen
  • Blasenschwäche, häufiges Wasserlassen
  • ständig kalte Hände und kalte Füße
  • Die Moxibustion wirkt beruhigend und beeinflusst Stresskrankheiten positiv und entspannt.

Im klassischen chinesischen Gebrauch wird Gua Sha meist angewendet bei:

  • Erkältung
  • Fieber
  • Husten und Atemnot: Bronchitis, Asthma, Emphysem
  • Hitzeerschöpfung
  • Muskel-, Bänderverletzungen und Steifheit
  • Kreislaufschwäche

  • Schmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Fibromyalgie
  • Frauenleiden
  • Urologischen Problemen
  • Verdauungsproblemen
  • Unterstützend bei Lebens- und Rauschmittelvergiftungen