Glossar

Regulationstherapien

gehen von einem sich selbst regulierenden Organismus aus,der Körperfunktionen reguliert, Störungen kompensiert und Heilungsprozesse aktiviert.

Burn-Out Syndrom

Burnout bedeutet übersetzt Ausgebrannt sein. Es handelt sich um einen körperlichen, geistigen und seelischen Erschöpfungszustand, der die Leistungsfähigkeit des Betroffenen dauerhaft und nachhaltig einschränkt. Er fühlt sich antriebslos und total erschöpft. Ein Burn-Out Syndrom entwickelt sich über einen langen Zeitraum, meist mehrere Monate bis hin zu einigen Jahren. Das ist der wesentliche Unterschied zu einem kurzfristigen Leistungstief. Wer unter einem Burn-Out Syndrom leidet, kann nicht mehr entspannen und neue Kräfte sammeln. Der Betroffene fällt zunehmend in soziale Isolation, Resignation und Depression. Der Alltag kann nur schwer gemeistert werden. Das Burn-Out Syndrom hat nicht ein Symptom als Merkmal. Oft treten mehrere Symptome in Kombination auf. Dabei wird zwischen psychischen und physischen Symptomen unterschieden.

Psychische Burnout Symptome können sein:

• Depressionen
• Antriebslosigkeit
• Interessenlosigkeit
• Versagensängste
• Konzentrationsschwäche
• Angst und Panikattacken
• mangelndes Selbstvertrauen
• Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit
• keine Freude am Leben
• Unzufriedenheit mit sich selbst und der eigenen Arbeit
• Stimmungsschwankungen


Physische Burnout Symptome können sein:


• Chronische Erschöpfung
• Schlafstörungen
• Kopfschmerzen
• Muskelverspannungen
• Herzprobleme / Gefühl von Aufregung / Herzklopfen
• erhöhte Infektanfälligkeit
• Magen-und Darmbeschwerden
• Schwindel
• Gleichgewichtsstörungen

Mögliche Ursachen, die zu einem Burn-Out Syndrom führen können, sind beispielsweise:


• Perfektionionismus
• hohe Anforderungen an die eigene Person
• ausgeprägter Ehrgeiz
• ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
• Helfersyndrom
• Mangelnde Anerkennung
• Angst
• hoher beruflicher Druck
• Stress in Beruf und Familie

Triggerpunkte

sind muskuläre Verhärtungen (Knoten), die druckempfindlich sind und Schmerzen an völlig anderen Körperbereichen auslösen können. Bei einem Triggerpunkt am Schulterheber Muskel Trapezius 2 kann der Übertragungsschmerz als Nackenschmerz oder Kopfschmerz im Schläfenbereich ausgelöst werden/auftreten.

Faszie

ist das kollagene Bindegewebsnetzwerk, das Knochen, Muskeln, Sehnen und Organe verbindet. Es ist eine Hüllschicht aus Bindegewebe, die einzelne Muskeln, Muskelgruppen oder Körperabschnitte umgibt.